Wie bekämpft CBD Schlaflosigkeit und reguliert den Schlaf?



Wie bekämpft CBD Schlaflosigkeit und reguliert den Schlaf?

Es ist inzwischen bekannt, dass ein guter Schlaf für das emotionale Management und die körperliche und geistige Gesundheit unerlässlich ist. Wie können Cannabis und seine Verbindungen (hauptsächlich CBD) bei Schlaflosigkeit von Vorteil sein? Und wie beeinflusst das Endocannabinoid-System den Schlaf? Schlaflosigkeit ist das häufigste Gesundheitsproblem in den Vereinigten Staaten. Die Patienten sind überfordert mit Rezepten für Schlaftabletten und andere Medikamente, die ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen.

 

Eine Lösung gegen Schlaflosigkeit?

Aber CBD und andere Cannabinoidpflanzen scheinen vielversprechend für die Behandlung von Schlaflosigkeit, Schlafapnoe, Narkolepsie und anderen Schlafstörungen zu sein. Es sei darauf hingewiesen, dass unsere Fähigkeit zum Aufwachen, Einschlafen und Einschlafen Teil eines biologischen Prozesses ist, der durch das zirkadiane System und das Endocannabinnoid-System reguliert wird. Obwohl Schlaf für unsere Gesundheit unerlässlich ist, ist seine biologische Bedeutung nicht immer gut verstanden. Tatsächlich hilft uns die Inaktivität unseres Schlafzustandes, unser Gedächtnis zu speichern, unsere Immunität aufzubauen, Gewebe zu reparieren, den Stoffwechsel, Blutdruck, Appetit, Blutzuckerspiegel und viele andere zu regulieren. All dies dank der Mechanismen, die durch das Endocannabinoid-System reguliert werden. (ECS)

Aber die Suche nach einem guten Schlaf kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Daniel F. Kripke, Schlafexperte und Mitbegründer der Scripps Clinic Viterbi Family Sleep Center, diskutiert diese Gefahren in seinen Schriften. "Schlaftabletten bergen das Risiko von Mortalität, Depression, Krebs und mangelnder Wirksamkeit. "Bevor Sie zu Schlaftabletten eilen, ist es daher wichtig, zu verstehen, wie Ihr Körper funktioniert, damit Sie über weichere und natürlichere Alternativen nachdenken können.

 

Das Endocannabinoid-System und der Schlaf

Die Art und Weise, wie wir einschlafen, eingeschlafen bleiben, aufwachen und wach bleiben, ist Teil eines internen biologischen Prozesses, der durch unser circadianes System und unser Endocannabinoid-System reguliert wird. Das zirkadiane System reguliert verschiedene Aktionen des Körpers, einschließlich der Hormonproduktion, des Herzens, des Stoffwechsels und wenn wir einschlafen und aufwachen. Dieser Mechanismus wird durch externe Faktoren wie Reisen, Medikamente, Lebensmittel, Getränke, Umwelt, Stress und vieles mehr beeinflusst. Aber passt das Endocannabinoid-System unseren zirkadianen Rhythmus an oder ist es umgekehrt?

Anzeichen einer starken Verbindung zwischen beiden werden bei Schwankungen der Cannabinoide Anandamid und 2-AG (das Molekül in der Nähe von CBD, das vom Gehirn selbst produziert wird) während des zirkadianen Schlafrhythmus beobachtet. Anandamid ist nachts auf hohem Niveau im Gehirn vorhanden und arbeitet mit endogenen Oleamid- und Adenosin-Transmittern, um den Schlaf zu aktivieren. Im Gegensatz dazu ist die 2AG tagsüber mit höheren Raten präsent, was darauf hindeutet, dass sie beteiligt ist, wenn wir wach sind. Tatsächlich aktivieren Anandamid und 2AG den Cannabinoid-CB1-Rezeptor, der im zentralen Nervensystem konzentriert ist und Teile des Gehirns beinhaltet, die mit der Schlafregulierung verbunden sind. CB1-Rezeptoren modulieren Neurotransmitter, indem sie jede übermäßige neuronale Aktivität reduzieren (und damit Angst, Schmerz und Entzündungen reduzieren). Sie sind daher direkt mit dem Schlaf verbunden, was bei dem Cannabinoid-CB2-Rezeptor (der sich in Immunzellen, Stoffwechselgewebe und dem peripheren Nervensystem befindet) nicht der Fall ist.

Die Untersuchung und Behandlung von Schlafstörungen wird dadurch erschwert, dass es sich um Anzeichen mehrerer chronischer Krankheiten handelt, was eine Deregulierung des Endocannabinoidsystems bedeutet.  Obwohl noch viel aus dem Zusammenhang zwischen dem Endocannabinoid-System und dem zirkadianen Rhythmus zu lernen ist, ist klar, dass ein guter Schlaf für die Aufrechterhaltung einer guten Gesundheit unvermeidlich ist.

 

Cannabis zum Schlafen

Cannabis wird seit Jahrhunderten verwendet, um den Schlaf zu fördern und den Menschen beim Schlafen zu helfen. In der im 18. Jahrhundert veröffentlichten Referenz Materia Medica wurde Cannabis als Betäubungsmittel und Schmerzmittel bezeichnet. In jüngster Zeit, im Jahr 2014, fand eine Studie von Babson et al. heraus, dass etwa 50% der langjährigen Cannabiskonsumenten (über 10 Jahre) angaben, die Pflanze als Schlafmittel zu verwenden. Unter den Patienten, die medizinisches Cannabis verwenden, gaben 48% an, es zur Behandlung von Schlaflosigkeit zu verwenden.

Die CBD

Merkwürdigerweise kann CBD Menschen helfen, einzuschlafen und tagsüber wach zu bleiben. Eine Studie über Schlaflosigkeit zeigt, dass die Verabreichung von 160 mg CBD Schlafstörungen reduziert und die Gesamtdauer des Schlafes erhöht. Wenn sich CBD als guter Weg zur Verbesserung der Schlafqualität erweist, ist es wichtig, es mit guten Gewohnheiten zu kombinieren:

Schaffen Sie eine Umgebung, die zum Schlafen und Entspannen einlädt.

Haben Sie eine Schlafroutine (Stretching, Tee...)

Vermeiden Sie es, die Sinne zu stimulieren (durch Fernsehen im Schlafzimmer oder Smartphone am Fuße des Bettes…).

Tägliche Bewegung (aber nicht 2 Stunden vor dem Schlafengehen)

Vermeiden Sie Stimulanzien nach 1 Uhr morgens, wie Alkohol, Koffein, Tabak….

Aromatherapie: diffuse ätherische Öle wie Lavendel können Ihnen helfen, einzuschlafen.

Verwenden Sie zum Einschlafen geeignete Kräuter (Kamille…).

Nahrungsergänzungsmittel (Mineralien, Magnesium…) einnehmen

Andere Therapien, die mit CBD kombiniert werden können, wie z.B. Lichttherapie.......

https://www.projectcbd.org/about/laboratorypreclinical-studies/cannabis-sleep-disturbances

« zurück

Holyweed

100% Schweizer, BIO 100%

Unsere Produkte